Schulpraktikum im Malerfachbetrieb Leithäuser

Im Sommer 2019 habe ich ein zweiwöchiges Schulpraktikum in der Firma Fink Leithäuser gemacht. Ich habe die Firma Fink Leithäuser gewählt, weil ich den Beruf des Malers kennen lernen wollte. Mein Arbeitstag begann morgens um 7:00 Uhr und endete nachmittags um 16:30 Uhr, dazwischen gab es zwei Pausen.

Die zwei Wochen habe ich auf einer Baustelle verbracht: ein Haus sollte komplett renoviert werden. Auf der Baustelle waren auch andere Handwerker wie Elektriker und Fliesenleger. Als ich zum ersten Mal kam, war noch nicht viel gemacht. Wir haben angefangen, im Bad die Armaturen mit Gipsplatten zu verkleiden und haben dann den Zwischenraum mit Glaswolle ausgefüllt.

Als wir damit fertig waren, habe ich angefangen im Wohnzimmer die Tapete mit Wasser nass zu machen und auch ab zu ziehen. 

Am nächsten Tag wurde im Wohnzimmer die Tapete weiter ab gemacht. An manchen Stellen ging es richtig gut, aber an anderen Stellen musste man um jeden cm kämpfen. Am darauffolgenden Tag war die komplette Tapete ab und wir haben die Löcher zu gespachtelt, die durch die neu verlegten Kabel entstanden waren. So ging der dritte Tag zu Ende.

Am Ende der Woche wurden dann die Wände abgeschliffen, so dass später keine Unebenheiten in der Tapete zu sehen sind. Außerdem haben wir die Wände grundiert, damit die Wand nicht den ganzen Kleister aufsaugt und die Tapete später besser abgeht. 

Am Anfang der nächsten Woche haben wir weiter mit den Wänden gemacht. Durch das Verlegen neuer Kabel wurde das Styropor beschädigt. Wir haben das kaputte abgemacht und durch neues ersetzt. 

Am nächsten Tag habe ich erst die Heizungen nummeriert, weil sie gestrichen werden sollten und dazu aus den Zimmern mussten. Danach wurden die Zimmer mit Raufasertapete tapeziert. Ich konnte helfen, indem ich die Tapete durch die Kleistermaschine zog. Zum Schluss habe ich auch noch zwei Heizungshalterungen gestrichen.

In den kommenden Tagen wurde weiter tapeziert. Ich durfte sogar ein Stück selber tapezieren. Außerdem wurden die Heizungen gestrichen, wobei ich ebenfalls helfen durfte.

Das Praktikum hat mir sehr gut gefallen und ich konnte einen guten Einblick in den Beruf des Malers gewinnen. Die Leute mit den ich gearbeitet habe waren alle sehr nett und ich habe viel von ihnen gelernt. Mir hat gefallen, dass ich viel mit arbeiten durfte. Nur das frühe Aufstehen und lange Arbeiten war ungewohnt für mich. Die Fragen die ich im Vorfeld hatte wurden mir auch gut beantwortet.

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärungOK